t>

20100712

MORZINPLATZ MEMORIAL




... after years of typically Austrian to and fro, a memorial for homosexual victims of the national-socialist regime was recently inaugurated in Vienna.

Nota bene - a temporary memorial, one that takes place at specific hours.

On the one hand, I find the concept really interesting, since a temporary memorial need not answer all questions or thematise all possible aspects that are of relevance ...

... on the other hand, the temporary memorial only makes sense if an uninterrupted series of interventions is to follow. After all, the memorial in its present form takes place 1 h per week every week for 14 weeks - that's a total of 14 hours, and if that were to be all for 2010, the result may well be classfied as somewhat cynical after years of waiting. Therefore, I would like to espress my strongest hope that the next chapter of this "temporary memorial" will follow immediately after the closure of this first art project in early October.

You can read my article (in German) about Vienna's new concept for a temporary memorial on Morzinplatz, realised by Ines Doujak and curated by Matthias Herrmann for KÖR WIEN by DOWNLOADING THE PDF HERE ...

4 commentaires:

michaela a dit…

ähm. ein temporäres denkmal ist aber an sich schon ein ziemliches wiedersprüchliches konstrukt. schwachsinn. scheinheilig. traurig. typisch für österreich? schade. hatte mich auf kupelwiesers idee gefreut.

daniel_k a dit…

ich finde wirklich, dass ein temporäres mahnmal auch was für sich haben kann - wenn es ununterbrochen temporäre mahnmale gibt. die doujak-lösung ist vielleicht ein wenig gar knapp angelegt, mit insges. 14 h mahnen.

und es ist ja nur vorläufig temporär, weil wenn sich der erste bezirk zu schweden- u morzinplatzneugestaltung durchringen kann, wird ja (angebl.) wieder ein wettbewerb für ein permanentes mahnmal ausgeschrieben. hast du den artikel gelesen?

michaela a dit…

jesses, kannst du bitte das wiEdersprüchlich ausbessern? ist ja peinlich!

ja artikel hab ich gelesen, trotzdem ist ein denkmal etwas, was permanent an etwas erinnern soll, deswegen tschuldigung temporäres denkmal ist kein denkmal, sondern schwachsinn. denkmal heisst 24/7 und zwar unbefristet, nicht 14 max.

ich will gar nicht wissen, was das neue pflaster auf kärntnerstrasse und graben gekostet hat, das im übrigen so eine schlechte qualität hat, dass es nach kürzester zeit total verdreckt aussah, da kann die stenzel schülerInnen kärchern lassen soviel sie will.

aber am morzinplatz wird alles hinausgezögert so lange es halt geht. nö, da habe ich kein verständnis. auf die art wird das in 10 jahren noch immer nix.

daniel_k a dit…

ich bin natürlich völlig mit dir einer meinung und finde es auch absurd, dass jetzt der erste bezirk am zug ist, in dieser hinsicht.

ebenfalls bizarr: diese scheinbar beim ersten wettbewerb nicht mitkommunizierte tiefgaragengeschichte (angeblich hätte kaum eine arbeit realisiert werden können, die eingereicht wurde)

und wirklich zu hoffen ist, bei dem vorläufig temporär-punktuellen mahnmal, dass sofort im oktober etwas anderes kommt...